Die 1940er Jahre

1944

Bei einem Luftangriff auf Kleve kam der zu diesem Zeitpunkt amtierende erste Vorsitzende Vermeulen ums Leben. Wegen der zunehmend ernster werdenden Lage im Klever Land war durch die Kriegswirren ein Vereinsleben nicht mehr möglich, zumal viele das Angelgerät beiseite legen und Kriegsdienst leisten mussten.

1946

Nach Beendigung des Krieges wurde von einigen Aktiven zu einer Versammlung am 03. März 1946 in der Gaststätte "Zum Bären" aufgerufen. Mehr als 50 Interessenten folgten dieser Einladung. Für den Verein ein neuer Anfang!

Die erschienenen Angelsportler wählten einen neuen Vorstand 1. Vorsitzender Dr. Kralewsky, 2. Vorsitzender Willy Wamers, Schriftführer Wilhelm Augustin 1.Kassenwart Alex Michels, 2. Kassenwart Gerhard Janhsen. Ihre größte Sorge galt dem Wyler Meer, wo nach der Sprengung des Querdamms in Zyfflich das einströmende Wasser zwar den Einmarsch der alliierten Truppen behinderten, aber auch alle Kähne und den Wohnwagen weggespült hatte. Die gesamte Niederung stand unter Wasser.

1946-1949

Angelmöglichkeiten bestanden so gut wie nicht. Lediglich konnte mit Erlaubnisscheinen im Spoykanal und im Rheinstrom gefischt werden und später mit einem von der Militärverwaltung auszustellenden Sonderschein für das Wyler Meer, mit dem man dann das dortige "Niemandsland" betreten durfte. Im Jahre 1949 wurde der Vorstand neu gewählt: 1. Vorsitzender .... Schneiders, Schriftführer Heinrich Huck und Kassenwart Heinrich Fröhlingsdorf.

© 2018 Angelsportverein Kleve e.V. - All rights reserved | Template by W3layouts

Go to Top