Newsletter 2017-01

Rückblick auf 2016

Ein aufschlussreiches Jahr ist vergangen mit vielen Neuerungen und ganz vielen Aktivitäten des ASV Kleve.

Ein wichtiger Umbruch war sicherlich der Wechsel des geschäftsführenden Vorstands unter der Leitung des neuen Vorsitzenden Stefan Kleindorp, der mit großer Unterstützung des altbewährten Vorstandsteam seine neuen Aufgaben mit gemischten Gefühlen angegangen ist und diese mit Bravour gemeistert hat.

Trotz einiger Abmeldungen ist es uns gelungen, viele neue Mitglieder zu gewinnen und das Geschäftsjahr endete mit 468 Mitgliedern, einem deutlichem Zuwachs zu 2015.

Für 2017 liegen uns ebenfalls schon zahlreiche Anmeldungen vor, was auch darauf zurückzuführen ist, dass unsere Vorbereitungslehrgänge zur Fischereiprüfung unter der Leitung von Reiner Vermeulen und Alfred Nabers einen tollen Zuspruch erfahren.

Hinzu kommt ein neu gestalteter Web-Auftritt dank Dominik Hils, unserem Webmaster und einer eigenen Facebook-Seite, die regen Zuspruch erfährt.

Trotzdem dürft Ihr gerne die Werbetrommel rühren !!!!

Aktivitäten wie Osterfeuer, Sommerfest und Besuch des Nikolaus rundeten ein erfolgreiches Jahr ab mit vielen Besuchern und lassen darauf schließen, dass der ASV Kleve auf dem richtigen Weg ist.

Aber auch auf dem Gelände in Rindern hat sich einiges getan:

Der Umbau bzw. die Renovierung des Vereinsheims ist zu 95% fertiggestellt und es wird wieder fleissig von den Aktiven des ASV genutzt.

Die Schlösser sind getauscht und die Schlüssel sind verteilt.

Hier gilt ein Dank auszusprechen an die fleissigen Helfer und insbesondere auch an Alfred Nabers, der sich federführend mit der finanziellen Abwicklung der Baumassnahme beschäftigt hat und hier tolle Dienste für den Verein geleistet hat.

Mehr Info dazu auf der kommenden Jahreshauptversammlung.

Der Gewässerdienst ist ebenfalls wieder in Schwung gekommen:

Hatten wir früher Tage, an denen unsere „fleissigen Bienchen“ manchmal ganz ohne Helfer am Wasser standen, hat sich die Änderung der Anmeldungen zum Gewässerdienst bewährt.

Auch in diesem Jahr gilt:

Jedes Mitglied, welches nicht vom Gewässerdienst befreit ist, ist in der Pflicht, einmal im Jahr daran teilzunehmen.

Seit letztes Jahr haben wir die Anmeldung in Eure Hände gelegt und wir laden nicht mehr ein.

Jedes Mitglied darf bzw. muss sich selbst melden, wann er den Gewässerdienst verrichten will.

Dies vereinfacht die Terminfindung ungemein und bietet Euch die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, wann Ihr „arbeiten“ wollt.

Ab Samstag, den 28.1.2017 beginnt der Gewässerdienst wieder unter der Leitung von Erich Janhsen und Reiner Vermeulen.

Bittet meldet Euch schnell mit Terminvorschlägen bei Jochen, um Euch die begehrten Plätze zu reservieren.

Seine Mailadresse lautet: jochen.vanheek@t-online.de

Für dieses Jahr suchen wir noch dringend Unterstützung für die Jugendgruppe.

Sollte sich also ein Mitglied bewogen fühlen, Jochen und Timo unterstützen zu wollen, würden wir uns freuen, wenn Ihr mit uns Kontakt aufnehmen würden.

Auch geben wir in diesem Jahr wieder die Altrhein-Scheine aus, wo sich ebenfalls einiges geändert hat:

Statt wie bisher mit drei Ruten auf Aal, darf nun nur noch generell mit zwei Ruten geangelt werden.

Wir werden die Altrheinscheine wie gehabt vor der Jahreshauptversammlung zum Preis von 15 Euro anbieten.

Sie können aber auch direkt bei Stefan Kleindorp erworben werden.

Blick in die Zukunft

Der Vorstand hat sich für 2017 einiges vorgenommen:

  • -Weitere Mitgliedergewinnung
  • -Rekultivierung der Ausbaggerflächen
  • -Schaffung von Brutflächen für Jungfische
  • -Fischbesatz
  • -Noch stärkere Einbindung aller Mitglieder am Vereinsleben
  • -Aktivitäten wie Gemeinschaftsangeln, Sommerfest, Osterfeuer, Nikolaus
  • -etc.

Und gerne nehmen wir auch Eure Anregungen an.

Solltet Ihr also Ideen haben, die wir umsetzen können oder wo wir Euch unterstützen können, lasst es uns wissen.

Denn nur gemeinsam können wir den ASV Kleve attraktiv und interessant gestalten für Jung und Alt.

Unter der Devise:

Wir sind der ASV Kleve – Gemeinsam ein Verein.

Ein kleiner Wermutstropfen bleibt bestehen:

Noch immer kommt es ab und zu mutwilligen Zerstörungen am Vereinseigentum und weiterhin gibt es immer noch Mitglieder, bzw. Personen, die Zutritt zum Gelände haben und ihre Hunde frei laufen lassen.

Wie bereits mitgeteilt, haben wir Kameras installiert, die bei Bedarf zur Beweissicherung genutzt werden können und wir behalten uns vor, Abmahnungen und/oder sogar Ausschlüsse auszusprechen.

Es sollte doch in Eurem Interesse sein, die Vereinsanlage, die am Niederrhein beispiellos ist, in einem guten Zustand vorzufinden.

In diesem Sinne Petri Heil

Euer Vorstand