Gewässer in Kleve

 

Vereinsgelände an der Ziegelstraße in Rindern

Im Eingangsbereich vor dem Vereinsheim zwei Altgewässer (2 ha und 0,5 ha) die einen guten Bestand an typisch Niederrheinischen Fischen (von Aal bis Zander) und einen sehr guten Pflanzenbewuchs aufweisen.
Dahinter ein weiteres Abgrabungsgewässer, 10 ha. groß und Tiefen zwischen 2 und 12 mtr. hinter dem Vereinsheim. Immer wieder werden Fänge von außerordentlich großen Rotaugen, Barschen, Hechten und Schleien gemeldet.
Ein damit verbundenes extra angelegtes 0,5 ha. großes Biotop, mit Tiefen von 0,5 bis 2,00 mtr. ist als Laichschongebiet ausgewiesen und versorgt den großen See mit Jungfischen aller Art.

Eín weiterer See, 2 ha groß und ca. 10 Meter tief, schon seit 10 Jahren fischereilich genutzt, wird in absehbarer Zeit an den großen See angeschlossen. Die Abgrabung geht dem Ende zu, den Anglern stehen dann 12 ha. zusammenhängender Wasserfläche in wunderschöner Umgebung zur Verfügung.

 

Nellewardgen

Ein 4 ha großes, bis 8 mtr. tiefes Gewässer mit einem ausgezeichneten Fischbestand. Hier dient ein Verbindungsgraben (800 mtr. lang, einen halben Meter tief und 5 mtr. breit) als Laichgebiet. Aufgrund des reichen Nahrungsvorkommens gedeiht die Brut sehr gut wechselt danach in den großen See.

 

Kermisdahl

Ein am Fuße der Schwanenburg liegender uralter Rheinarm, der auch als Vorfluter für die Entwässerung der Niederung dient. Der Kermisdahl ist etwa 1,5 Meter tief und teilweise stark mit Wasserpflanzen bewachsen. Es besitzt einen sehr guten Fischbestand. Immer wieder werden Fänge von großen Hechten bekannt. Das Gewässer ist für Vereinsmitglieder auch vom Boot aus zu beangeln.

 

Tutpatchenkamp

Das Gewässer Tutpatchenkamp, ein früheres Trinkwasserreservoir , ist ca. 1,5 ha groß und bis zu 3,5 mtr. tief, mit einem sehr guten Bestand an großen Fischen (Raub- und Friedfischen). Besonders hervorzuheben sind die großen Rotfedern, die durch Spezialisten mit der Fliege gefangen werden.

 

Altrheinarm bei Griethausen

Ein etwa 20 bis 40 Meter breiter und etwa 6 km langer Altrheinarm mit Verbindung zum Rhein. Er steht über verbilligte Sonderscheine einer Interessengemeinschaft zur Verfügung. Guter Friedfischbestand und ausgezeichnet für Aale, Zander und dem Hecht. Das Gewässer ist nährstoffreich und im Durchschnitt 2 bis 3 Meter tief.